Großes Finale beim Vorlesewettbewerb

Kai Rosenfeld (6a) setzt sich bei Lesewettbewerb des Börsenvereins am Gymnasium Eltville durch / Drei Konkurrenten

Kai Rosenfeld (6a) hat den Lesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels am Gymnasium Eltville gewonnen. Der Sechstklässler setzte sich im Finale gegen Max Siewert (6b), Helena Welp (6c) und Anna-Lena Bartenschlager (6d) durch.

Dabei hieß es für Kai, Nervenstärke zu beweisen. Schließlich musste er sich mit seinen Konkurrenten einer öffentlichen Lesung vor dem gesamten Jahrgang stellen. In der ersten Runde stellte er seinen Mitschülern Fabian Lenks Fantasyroman „Die Zeitdetektive: Barbarossa und der Raub von Köln“ vor, mit dem er zuvor den klasseninternen Wettbewerb gewonnen hatte. Darin geht es um den Raub der Gebeine der Heiligen Drei Könige aus dem Kölner Dom im Jahre 1164. Zugleich wird ein Mordanschlag auf den Kölner Erzbischof verübt. Doch bald sind die Zeitdetektive den Tätern auf der Spur.

Kai präsentierte Lenks Jugendbuch ausdrucksstark und konzentriert. In Anbetracht der starken Konkurrenz war dies auch notwendig, schließlich blieben ihm seine Mitschüler dicht auf den Fersen. Während Max Siewert Rick Riordans Roman „Percy Jackson: Diebe im Olymp“ vorstellte, präsentierte Helena Welp Suzanne Collins´ „Tribute von Panem: Tödliche Spiele“, und Anna-Lena Bartenschlager brachte ihren Mitschülern Ilona Einwohlts Jugendbuch „Zettelkram und Kopfsalat“ näher.

Im zweiten Durchgang mussten die vier Finalisten jeweils einen Auszug aus einem ihnen unbekannten Text vorlesen. Dabei handelte es sich um Sabine Ludwigs Jugendbuch „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“, in dem der vorwitzige Schüler Felix Vorndran seine verhasste Mathelehrerin versehentlich auf Miniaturformat schrumpft und dann nicht weiß, wie er sie wieder vergrößern kann.

Letztlich setzte sich Kai durch. Die Schulgemeinde wünscht ihm nun alles Gute für den Kreisentscheid im kommenden Jahr!

Lothar Wiesemann (Text) & Jannik Kuhlmann (Foto)