Informatik intensiv

Zusätzlich zum regulären Informatikunterricht bietet Herr Heitzenreder Reitz in der letzten Schulwoche einen Computerkurs für die Klassenstufen fünf bis acht an. Er findet ausschließlich im Computerraum (406) statt, wobei manche Schüler bereits eigene Laptops dabei haben. Der Kurs beginnt mit Grundkenntnissen über die Programmierung mit „notepad“ unter Windows, „Pascal“ kommt als Programmiersprache zum Einsatz, sie gilt als relativ übersichtlich und für Einsteiger geeignet.

Am ersten Tag sollen die 14 Schüler unter Anleitung ein kleines Programm schreiben, welches eine zufällige Zahl zwischen eins und hundert erzeugt. Durch Ausführung des „Zahlenratespiels“ in „cmd“ kann die ausgewählte Zahl erraten werden, liegt man daneben, so gibt der Computer einen Hinweis zur Lösung aus.

Neben Softwarekenntnissen soll den Schülern in den fünf Tagen auch der Umgang mit der Hardware eines technischen Gerätes näher gebracht werden. Dafür ist geplant an einem „Raspberry Pi“ (einem kleinem Computer) zu arbeiten und dessen „Innereien“ kennenzulernen. Der Kurs spricht sowohl Personen mit umfassenden Programmierkenntnissen als auch Computerneulinge an.

Herr Heitzenreder Reitz möchte anschließend mit der Gruppe auch ein Spiel mit grafischen Animationen entwickeln, diesmal geschrieben in „JavaKara“. Die Schüler sollen das kleine Programm so schreiben, dass der Marienkäfer nach starten des Spiels über die Kleeblätter springt, ohne die Baumstämme zu berühren. Dabei können die Schüler nochmals ihr Können beweisen und überprüfen, was sie während der Projektwoche gelernt haben.

 

[ Geschrieben von Magnus Heinrich, 9a ]