Streitschlichter am Gymnasium Eltville

16 neue Streitschlichter am Gymnasium Eltville 2015

 

Konflikte kommen vor und sind ganz normal. Problematisch wird es erst, wenn sie nicht bearbeitet werden und eskalieren. Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Gewaltprävention und nicht zuletzt der Entwicklung von sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler.

Die Methode der Streitschlichtung ist dabei kein Allheilmittel, aber dazu geeignet, Kontrahenten darin zu unterstützen Alltagskonflikte zu klären.

 

Diesem Ziel verpflichtet sind die 16 Jugendlichen des neuen Jahrgangs 8, die vom 14.- 16.7.2015 die Ausbildung zum Streitschlichter in den Räumlichkeiten des städtischen Jugendtreffs absolviert haben.

 

Die Schüler-Streitschlichter vermitteln bei Konflikten unter Gleichaltrigen und helfen den Streitenden, sich ihre eigenen Anteile beim Streit bewusst zu machen. Schuldzuweisungen werden verhindert und Hintergründe herausgearbeitet, ohne Urteile zu fällen oder Strafen zu verhängen. Auf diese Weise wird der Blick frei für konstruktive Lösungen nach dem „Gewinner – Gewinner – Prinzip“.

Ziel der Schlichtung ist eine Einigung, die von beiden Parteien eingehalten wird, da alle an der Erarbeitung der Lösung beteiligt sind.

 

Eine Streitschlichtung erfolgt auf freiwilliger Basis, ist vertraulich und die Streitschlichter agieren unparteiisch; viele der kleineren Streitigkeiten im Schulalltag können zwischen den Schülerinnen und Schülern geregelt werden.

Das disziplinarische Eingreifen von Lehrkräften ist beschränkt auf Konflikte größerer Tragweite (Mobbing-Vorfälle, Gruppenkonflikte, Konflikte mit körperlicher Gewalt).

Nach dieser Grundregel arbeiten nun im zweiten Jahrgang Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 am Gymnasium Eltville.

In dem dreitägigen Seminar erarbeiteten sich die Jugendlichen die nötigen Grundlagen dieses Verfahrens und erlernten die Kunst, ein Streitgespräch neutral und so einfühlsam zu leiten, dass die Konfliktparteien selbst Lösungen für ihren Streit finden.

Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler von den am Schulzentrum tätigen Schulsozialarbeitern Bernd Ruppert und Hubert Bendiek und der Lehrerin Sabine Lingenfelder.

 

Durch Streitschlichtung soll das soziale Klima der Schule weiter verbessert und damit auch der gegenseitige Respekt und das Einfühlungsvermögen schon in der 5ten Klasse gestärkt sowie die Lehrkräfte von einigen der Alltagskonflikte entlastet werden.

Die Schüler selbst erwerben auf diese Weise soziale Kompetenzen, die als sog. „soft skills“ im Berufsleben erwünscht sind, und übernehmen mehr Verantwortung in „ihrer“ Schule – eine gute Unterstützung ihres schulischen und persönlichen Werdegangs.

 

Während der vergangene Jahrgang (2014-2015) mit viel Engagement und Ideen die Gruppe der Streitschlichter im Gymnasium installiert und bekannt gemacht sowie Räumlichkeiten hergerichtet hat, befindet sich nun der zweite Jahrgang in dem Prozess, diese Aufgabe weiter im Schulalltag zu verwurzeln und die Ernsthaftigkeit dieser Tätigkeit in der Schülerschaft zu verbreiten.

 

Sabine Lingenfelder