„Taschengeldbörse“ des Gymnasiums Eltville gewinnt 1000,- Euro

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes des Caritas-Altenzentrums St. Hildegard in Eltville am Sonntag, 21. Juni, wurde den Teilnehmern des Projekts „Taschengeldbörse“ der mit 1000,- Euro dotierte Sonderpreis für „innovative Ideen im Bereich der Alter(n)smedizin und Altenhilfe“ überreicht.

Die „Taschengeldbörse“ ist ein Projekt in Zusammenarbeit des Fördervereins AGape, der Stadt Eltville, des Caritas Altenzentrums St. Hildegard und des Gymnasiums Eltville. Seit 2007 besuchen Schülerinnen und Schüler jeweils einen Bewohner/eine Bewohnerin im Seniorenheim. Gemeinsam wird gespielt, spazieren gegangen, Fotos ausgetauscht oder auch einfach nur geredet. Auf diese Weise gestalten die Jugendlichen den manchmal als eintönig empfundenen Alltag der alten Menschen abwechslungsreicher und aktiver. Aber auch die Schülerinnen und Schüler empfinden den Austausch mit den alten Menschen als Bereicherung.

So sagt Isabel Eichner, die in diesem Jahr ihr Abitur gemacht und fast vier Jahre lang an der Taschengeldbörse teilgenommen hat: „Die Bewohnerin, die ich freitags für zwei Stunden besuche, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich erzähle ihr immer, was in meinem Leben gerade so los ist, und höre zu, was ihr wichtig ist. Manchmal gehen wir auch zusammen nach draußen, dann fühlt sie sich mit dem E-Rolli sicherer als alleine. Meist spielen wir mit ein paar anderen Bewohnerinnen zusammen Rummykub und die Zeit vergeht schnell. In den Ferien hat mich mein Bruder schon ein paar Mal begleitet. Ich denke, junge Leute bringen einfach ein bisschen Abwechslung und frische Energie in den Heim-Alltag. Familienangehörige kommen zwar auch zu Besuch, aber das ist eben etwas anderes. Nützlich ist das Projekt aber nicht nur für die Bewohner und die Pflegekräfte, die ja von besserer Stimmung auch profitieren, sondern auch für uns Schüler, und zwar nicht nur wegen des Taschengeldes. Wir dürfen an gesellschaftlichem Leben im Alter teilhaben und bekommen Denkanstöße für unser eigenes Leben.“

Der Geldpreis wurde Frau Freiling, der Vorsitzenden des Fördervereins des Gymnasiums Eltville, überreicht. Von dem Geld werden die aktuell neun Teilnehmer des Projekts einen gemeinsamen Ausflug unternehmen. Der Rest des Preises soll dem Projekt selbst zugutekommen.

 

Von links nach rechts: Heimleiter Josef Bibo, Vorsitzender von AGape e.V. Dr. Harald Mayer, Initiator des Projekts Dr. Wolfgang Knauf, Bürgermeister Patrick Kunkel, Vorsitzende des Fördergvereins des Gymnasiums Eltville Monika Freiling, Lehrerin Rita Hirdes, Projektteilnehmerinnen Nadine Kropp, Isabel Eichner und Vanessa Zimmer.

 

Bewohnerin mit Vanessa Zimmer

 

Text: Hirdes, Fotos: Zimmer