Unsere Eastbourne-Fahrt 2014

Die Hinfahrt (18.05.2014)      

von Lisa, Lara, Meike, Miriam, Marietta

Obwohl die Nacht sehr kurz war, da wir wegen der sehr langen Busfahrt schon früh aufstehen mussten, war die Vorfreude auf das große Abenteuer „England“ riesig. Nachdem die Menge an Koffern endlich verstaut war, und sich auch die letzten von ihrer Familie verabschiedet hatten, konnte der Bus mit unserem netten Busfahrer Ibo, uns 30 Schülern, unserer AG-Leiterin und Organisatorin Frau Bendinger und dem spontan eingesprungenen Herrn Müller losfahren. Endlich an der Fähre von Calais angekommen, mussten wir aussteigen, um durch die Passkontrolle zu gehen. Durch das tolle Wetter konnten wir nach 1 ½ stündiger Fahrt von Deck der Fähre die berühmten Kreidefelsen von Dover bewundern. Nach weiteren 2 Stunden Busfahrt sahen wir das Ortsschild „Eastbourne“. Da wir eine Stunde zu früh waren, durften wir schon vorab an den Pier gehen, um uns mit Strand, Meer, Palmen und immer noch strahlendem Sonnenschein so gar nicht wie in England zu fühlen.

Dann stieg die Aufregung wieder, denn gleich würden wir unsere Gastfamilien kennenlernen. „Ich hoffe unsere Familie ist nett!“, hatten viele Sorge. Als wir unsere Koffer hatten, wurden die ersten Namen aufgerufen und wir wurden den Familien zugeteilt.

Die Sorge war umsonst, denn wie sich im Laufe der Woche herausstellte, waren wirklich alle nicht nur immens höflich, sondern wirklich sehr nett und aufmerksam.

Tag 1: Beachy Head – das schöne Eastbourne von oben      

von Manuel

Nach unserer ersten Nacht bei unseren netten Gasteltern gab es morgens ein kleines Frühstück. Danach begleiteten die Gasteltern uns zu der Bushaltestelle, an der wir abgeholt wurden. Nachdem die komplette Gruppe im Bus versammelt war, fuhren wir zum Beachy Head, den berühmten Kreideklippen oberhalb von Eastbourne. Es war ein sehr warmer und sonniger Tag, trotzdem wehte dort oben ein frisches Lüftchen. Aufgrund des schönen Wetters waren noch einige weitere Schulklassen auf den Kreideklippen, um die grandiose Aussicht zu genießen.

Danach liefen wir ein gutes Stück an der Küste hinab zur Strandpromenade von Eastbourne, um von dort aus zum nächsten Programmpunkt, einer Stadtralley, zu starten. Anschließend konnten wir in Kleingruppen die vielen Cafés und Läden der Stadt erkunden.

Nachdem wir den Nachmittag in der Stadt verbracht haben, aßen wir bei unseren Gasteltern zu Abend und durften uns bis 22 Uhr draußen bewegen, Dabei konnte man sogar Füchse beobachten, die sich im Schutz der Dunkelheit auf die Straßen wagten. Anschließend tranken wir mit unseren Gasteltern noch ein heißes Getränk und konnten uns dann auf unsere Zimmer zurückziehen, um uns von dem sehr interessanten, aber auch anstrengenden Tag zu erholen.

London, 20.05.2014 Tag 3       

von Ioanna, Eda und Paulina

Am Morgen des Dienstags sind wir mit dem Zug etwa eine Stunde nach London gefahren. Dort angekommen sind wir direkt zum Buckingham Palace gelaufen, wo laut Fahne auf dem Dach die Queen anwesend war, sich aber nicht zeigte. Trotzdem war am Buckingham Palace viel los; gefühlt tausende von Leuten wollten genau wie wir den „Changing of the Guards“ verfolgen. Anschließend sind wir über den St. James Palace, Westminster Abbey und natürlich Big Ben zum London Eye gelaufen. Nachdem wir eine lange Schlange hinter uns hatten, durften wir alle gemeinsam in eine Gondel des London Eye, wo wir eine überragende Aussicht auf ganz London hatten.

Wieder heil auf dem Boden angekommen, hatten wir in der Bond Street drei aufregende und shopping-intensive Stunden Freizeit. Am späten Nachmittag sind wir wieder zur Tube Station gelaufen, wo wir dann mit der U-Bahn zum Bahnhof  und mit dem Zug nach Eastbourne gefahren sind. London, die riesige und von Menschen nur so wimmelnde Metropole, war sicher für viele eines der Highlights der gesamten Eastbourne-Fahrt. Like !

Brighton       

von Amelie, Angelina & Laura

Am Mittwoch um neun Uhr begann unser letzter Ausflugstag. Mit dem Bus ging es über Beachy Head nach Brighton. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung zu Fuß durch die Lanes und die Innenstadt kamen wir am Royal Pavilion an. Diesen besichtigten wir dann von innen mit Hilfe einer Audio-Guide Führung. Beim Warten auf die anderen konnte man einer Gruppe beim Singen und einer lustigen, älteren Frau beim Tanzen zusehen. Danach verbrachten wir die restliche Zeit hauptsächlich in den kleinen, aber süßen Läden der Lanes. Unser Highlight war der Laden Sass&Belle, den wir natürlich direkt leer kauftenJ. Gegen Abend trafen wir uns noch einmal privat am Pier und verbrachten den letzten Abend am Strand.

Die Heimreise         

von David und Konstantin

Nach unserem Frühstück brachten uns die Gasteltern zum Abfahrtstreffpunkt, wo wir uns von ihnen verabschiedeten. Um 9.00 Uhr ging es los. Die Fahrt verlief größtenteils problemlos, was wir unserem netten Busfahrer Ibo zu verdanken hatten. Nur ein schuldloser Beinahe-Zusammenstoß mit einem Kleintransporter auf den engen Landstraßen Englands kostete uns den rechten Seitenspiegel und etwas Zeit. Als wir dann im Regen gegen 22.30 Uhr in Eltville ankamen, erwarteten uns unsere Eltern schon.

Alles in allem war die Eastbourne Fahrt ein tolles Erlebnis mit unendlich vielen neuen Eindrücken, an das wir uns gerne zurückerinnern.