Ein Jahr in Kamerun

Über seine Erfahrungen in Kamerun berichtete Maximilian Wenz, ehemaliger Schüler des Gymnasiums Eltville in einem Bildervortrag vor den Religions- und Ethikkursen der Jahrgangsstufe Q2 im März 2012. Nach seinem Abitur im Jahr 2010 hatte Maximilian ein Jahr im Bistum Kumbo, das eine Partnerschaft mit dem Bistum Limburg unterhält, verbracht und dabei in verschiedenen Bereichen des Bildungs- und Gesundheitswesens gearbeitet. Organisiert war der Aufenthalt durch die Vermittlung des Internationalen Freiwilligendienstes. Seit Beginn des Wintersemesters studiert Maximilian Medizin an der Universität Aachen, ein Entschluss, der durch seinen Aufenthalt in Kamerun entscheidend beeinflusst ist.


In einem überaus lebendigen und humorvollen und mit vielen Bildern illustrierten Vortrag stellte Maximilian vielfältige Aspekte und Bereiche des alläglichen Lebens in Kamerun vor. Unter anderem berichtete er von den Wohnverhältnissen, Essen und Trinken, Verkehr, Sprachen, Gesundheits- und Bildungswesen sowie dem religiösen Leben in dem afrikanischen Land, aber auch von seinem eigenen Alltag und seinen Erfahrungen.


Überraschend war für den einen oder anderen Zuhörer, wie wenig der durchschnittliche und durch die Medien vermeintlich gut informierte Europäer über das normale Leben in einem Land wie Kamerun weiß. Dass Maximilian hier auf sehr authentische wie kurzweilige Art eine Wissenslücke schließen konnte, zeigte sich auch in der gespannten Aufmerksamkeit der Zuhörer und den vielen Fragen, die nach dem Ende des Vortrages noch gestellt wurden.