Archiv

Hier im Archiv finden Sie die älteren Schulblog-Artikel. Benutzen Sie einfach die Button-Leiste auf der linken Siete, um den gewünschten Artikel zu finden. Die Artikel sind zeitlich geordnet: Je weiter unten Sie suchen, um so weiter reisen Sie in der Zeit zurück. Die ältesten Artikel stammen aus dem Jahr 2011.

Musikaufführungen zum Schuljahresende 2011/12

Zwei musikalische Höhepunkte markierten das Ende des Schuljahres 2011/12 am Gymnasium Eltville:

 

Unter der Leitung von Constanze Siedentop führte die Musical-AG an zwei Abenden in verschiedenen Besetzungen das Kinder-Musical „Die Götterolympiade“ auf. Eine vorhandene literarische Vorlage wurde von der AG musikalisch aufbereitet, witzig verändert und mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt.

 

Das Stück zeigt den Wettstreit der Götter Ares, Aphrodite, Apollon, Dionysos und Athene, von denen jeder glaubt, der Menschheit mit seiner Gabe den besten Dienst zu erweisen. Am Ende entscheiden Zeus und Hera (immer bestens informiert durch den Götterboten Hermes), dass keiner alleine vermag, die Menschheit glücklich zu machen, sondern dies erst durch die vereinten Gaben aller Götter geschieht, durch die unterschiedlichen Menschen mit ihren Charakteren Gutes wirken können.

 

Neben den Hausmeistern, die das Projekt auf vielfältige Weise unterstützt haben, geht ein besonderer Dank an Frau Wiegand, deren aufwändig geschneiderte Kostüme große Bewunderung fanden.

 

Großen Beifall fand auch das schon traditionelle Sommerkonzert, das wegen des großen Publikumsandranges in diesem Jahr erstmals in der neuen Turnhalle stattfand. Wieder bot das Konzert Gelegenheit, die vielfältige Ausprägung musikalischer Aktivitäten an unserer Schule zu bewundern: Neben Orchester (Volker Haueisen) traten Bläserklasse (Constanze Siedentop) und Streicherklasse (Volker Haueisen) sowie die Trommel-AG (Lisa Voss) und der Schulchor (Hedwig Szudra) auf. Höhepunkt und Abschluss bildete auch in diesem Jahr wieder die Big Band (Petra Rick).

 

Am Ende wurden alle Mitwirkenden noch einmal von Frau Morschheuser auf die Bühne gebeten und für ihre Leistung mit kräftigem Beifall bedacht.

 

HJ. Molsberger

Bilder: A. Bäcker

Alice im Land der Wunder

Für ein letztes Highlight im Schuljahr 2011/12 sorgte die Theater-AG unter der Leitung von Herrn Dr. Wollek: Was geschah damals eigentlich wirklich mit der kleinen Alice im Wunderland? Die wahren Begebenheiten wurden von den Schülerinnen und Schülern der AG akribisch recherchiert, aufgeschrieben, musikalisch aufgepeppt und in Szene gesetzt. Das Ergebnis konnte sich im wahr­sten Sinne des Wortes sehen und auch hören lassen:

Alles beginnt in einer Lateinstunde am Gymnasium Eltville. Alice schläft ein und begegnet im Traum den Figuren, die man schon aus der bekannten Fassung der Geschichte von Lewis Carroll kennt: Da sind Katze und Maus, Hase und Hutmacher, Taube und Raupe und noch einige mehr, nur alle noch etwas abgefahrener und durchgedrehter als im Original. Und alle verschwinden irgendwann mit der Begründung, sie müssten dringend zur Party der Herzogin.

Irgendwann landet dann auch Alice bei dieser Party, aber so richtig nett ist man dort eigentlich nicht zu ihr, und so ist sie zum Schluss doch froh, wieder in ihrer Lateinstunde am Gymnasium Eltville aufzuwachen…

Die Darsteller wurden am Ende von ihren Mitschülern mit reichlich Applaus bedacht; Frau Morschheuser dankte ihnen wie auch dem Leiter Christian Wollek für die gelungene Aufführung mit vielen netten Ideen.

 HJ. Molsberger

Bilder: A. Bäcker